Raketenkind

Wie ihr mittlerweile bestimmt wisst oder zumindest ahnt, zeige ich Euch die niedliche Schnute der kleinen Rakete nicht. Erstens möchte ich ihn schützen und zweitens kann er noch nicht selbst entscheiden, ob er das möchte. Dennoch werde ich Euch in diesem Beitrag 10 Fakten über ihn erzählen, die Euch vielleicht ein kleines Bild oder Gefühl von ihm in die Köpfe zaubern. Natürlich ist er – ganz objektiv – das tollste Kind der Welt. Das versteht sich von selbst und darf immer gerne zwischen den Zeilen gelesen werden.

Fakten, Fakten, Fakten

  1. Die kleine Rakete wird auf dem Blog auch oft Ihmchen genannt. So nenne ich ihn aber nur hier. Normalerweise rufe ich ihn Rakete, kleiner Bär oder kleiner Wicht.
  2. Er war ein absolutes Wunschkind und ist es noch heute. Nie zuvor habe ich einen Menschen so geliebt und verehrt.
  3. Wenn er müde ist, krault er nicht nur sich die Ohren, sondern unsere gleich mit. Nicht selten schläft er nachmittags mit einem Finger in meinem Ohr ein.
  4. Ihmchen liebt, liebt, liebt Bananen und freut sich jeden Morgen wie ein kleines (zauberhaftes) Schnitzel, wenn er eine essen kann. Wenn ich ihn ließe, würde er sich nur davon ernähren.
  5. Er mag Schokolade nicht. (Das passt ganz gut, weil ich sie liebe und er sie oft geschenkt bekommt.) Dafür liebt er Eis und würde es gerne zu seinem Grundnahrungsmittel machen.

6. Er hat einen starken Willen und setzt ihn gerne durch. So hat er sich bspw. selbst abgestillt, als er 8 Monate alt war.

7. Die kleine Rakete war ein absolutes Speikind und hat bis zum achten Lebensmonat von einer Stillmahlzeit bis zur nächsten immer wieder schwallartig gespuckt. Damit hat er mich und unsere Waschmaschine oft an die Grenzen gebracht.

8. Sein erstes Wort lautete „Mama“. (Ehre, wem Ehre gebührt.)

9. Er ist ein sehr fröhlicher kleiner Kerl, der viel lacht und auch andauernd versucht uns zum Lachen zu bringen. Tatsächlich entwickelt er schon jetzt einen grandiosen Humor, der uns mit Sicherheit zeitweise in den Wahnsinn treiben wird.

10. Ihmchen ist ein Junge durch und durch. So verbringen wir ganze Stunden damit Baustellen zu beobachten, spielen Fußball oder schieben Matchbox durch die ganze Wohnung. Mädchenkram interessiert ihn überhaupt nicht.