Unser selbstgebastelter Adventskalender inklusive Anleitung

Unser selbstgebastelter Adventskalender inklusive Anleitung

Seit ich Mutter bin, bestaune ich oft selbstgebastelte Mobiles, selbstgenähte Kindersachen, selbst hergestelltes Spielzeug oder eigens gemalte Bilder an den Kinderzimmerwänden. Gerade im sehr anstrengenden ersten Jahr mit der kleinen Rakete wäre ich nie auf die Idee gekommen selbst etwas anzufertigen. Mir fehlte damals die Zeit und ehrlichgesagt bin ich diesbezüglich auch etwas talentfrei. Nähen wollte ich in meiner Elternzeit lernen (Bitte hier laut lachen.), Zeichnen konnte ich tatsächlich noch nie gut und das Bauen von Dingen überlasse ich lieber dem Raketenpapa. Ich bin ein ungeduldiger Mensch und was das Basteln angeht leider nur semikreativ. So lange es eine Anleitung gibt, bekomme ich es schon irgendwie hin. Aber selbst etwas zu entwerfen oder eine Idee zu entwickeln fällt mir schwer.

Umso schöner war es, dass unsere Lieblingsnachbarin mir den Adventskalender gezeigt hat, den sie wiederum mit viel Liebe für ihren Sohn gebastelt hat. Glücklicherweise hat sie mir sogar zwei Ansichtsexemplare geliehen, sodass ich damit meine dringend benötigte Anleitung hatte. In diesem Beitrag zeige ich euch unseren Adventskalender und stelle euch eine Anleitung zur Verfügung, falls ihr ihn ebenfalls nachbasteln möchtet.

(mehr …)

Was befindet sich in unserem Adventskalender?

Was befindet sich in unserem Adventskalender?

Adventskalender-Ideen für ein Kleinkind

Affiliate-Links | Im vergangenen Jahr haben wir der kleinen Rakete keinen Adventskalender besorgt. Ich war damals der Meinung, dass ein einjähriges Kind erstens nicht versteht, was ein Adventskalender ist und zweitens hätte ich keine 24 Kleinigkeiten zusammengebracht, die für ein so kleines Kind Sinn machen. Tatsächlich hatte ich auch dieses Jahr Schwierigkeiten bei der Suche nach Ideen für kleine und sinnvolle Geschenke. Dass wir ihm nicht so viel Schokolade in den kleinen Rachen werfen möchten, hat es zusätzlich erschwert. Und doch habe ich es letztlich geschafft unseren Kalender zu füllen. Was genau ich besorgt habe, möchte ich innerhalb dieses Beitrags mit euch teilen.

(mehr …)

Wenn Mama unsicher ist

Wenn Mama unsicher ist

Schon innerhalb meiner Schwangerschaft habe ich schnell den Eindruck bekommen, dass die Grenzen zwischen richtig und falsch sehr dünn und durchlässig sind, wenn es um Kinder geht. Was die Einen für richtig halten, wird von den Anderen leicht und kämpferisch zerrissen. Da heißt es bspw. natürliche Geburt vs. Kaiserschnitt, Stillen vs. Fläschchen, Impfen vs. nicht und in gar keinem Fall impfen, Latexschnuller vs. Silikonschnuller und so weiter und so fort. Je nachdem welches dieser oder der zahlreichen anderen Themen angekratzt wird, beginnt der Diskurs. Da prallen Meinungen und Überzeugen aufeinander, werden Studien und Artikel zitiert und es wird mit gefährlichem Halbwissen geglänzt. Mich macht das seit jeher verrückt und ja, es macht mich auch unsicher. Zu vielen dieser Themen habe ich eine klare Meinung und trotzdem immer einen gewissen Respekt davor der kleinen Rakete etwas wohlgemeint zuzumuten und ihm damit irgendwelche Langzeitschäden zu bescheren.

(mehr …)

Unser sanfter Weg zum erfolgreichen Abendritual

Unser sanfter Weg zum erfolgreichen Abendritual

Schon vor meiner Schwangerschaft habe ich erkannt, dass das Schlafen und Einschlafen von Babys, Kleinkindern und größeren Kindern bei allen befreundeten Eltern große Themen sind. Ich wurde ebenso Zeugin von verschiedenen Abendritualen, wie von Holzhammermethoden und überforderten Eltern. Letztere wunderten sich ob der Einschlafprobleme Ihres Kindes, unternahmen jedoch auch wenig, um dem kleinen Wesen Hilfestellungen zu geben. Schon damals wusste ich, dass es in unserem Zuhause ein liebevolles Abendritual geben wird. Wir sind einen sanften und deshalb längeren Weg gegangen, ernten dafür nun aber jeden Abend fleißig süße Freizeitfrüchte.

(mehr …)

6 Tipps gegen einen wunden Babypo

6 Tipps gegen einen wunden Babypo

Kurz nachdem ich die kleine Rakete auf die Welt katapultiert habe, hatte er das erste Mal einen richtig schlimm wunden Po. Augenscheinlich neigt unser Sohn mehr dazu, als manch anderes Kind und hat seit jeher eine sehr anfällige Haut, auf die wir besonders gut achten müssen. Deshalb habe ich damals viel zum Thema wunder Babypo recherchiert und Hebammen und Kinderärzte konsultiert. Seitdem haben wir einige Tricks parat, die ich sehr gerne im folgenden Beitrag mit euch teilen möchte.

(mehr …)

Unser Weg zum Babynamen

Unser Weg zum Babynamen

Als wir erfuhren, dass wir einen Sohn bekommen, war unsere Freude riesig. Nur eines bereitete uns Kopfzerbrechen: der Name. Während ich 15 Babynamen für Mädchen parat hatte, die der Raketenpapa alle schon abgenickt hatte, gab es noch keinen einzigen Jungennamen, auf den wir uns beide einigen konnten. Also schmiedeten wir einen Plan, der uns bei der Namenswahl unterstützen sollte.

(mehr …)