Ich liebe es zu backen. Denn beim Backen kann ich meine Gedanken ordnen und komme zur Ruhe. Während andere also meditieren, schwinge ich den Schneebesen oder werfe den Ofen an. Davon profitieren natürlich vor allem meine 2,5 Männer. Kuchen gibt es hier nämlich nicht nur zu besonderen Anlässen, wie Geburtstagen oder Feiern, sondern öfter als es gut für die Hüften sein kann.

Dieser leckere Apfelkuchen zählt zu den am meisten gebackenen Kuchen dieses Haushalts. Er ist schnell zusammengerührt und gelingt einfach immer. Und am allerwichtigsten: Er ist einfach unglaublich lecker und saftig und wird deshalb auch jedes Jahr vom Raketenpapa als Geburtstagskuchen auserkoren.

Das Rezept für unseren leckeren Apfelkuchen

Im Grunde haben wir die einzelnen Zutaten eigentlich immer im Haus. Deshalb gibt es auch keinen Grund nicht sehr kurzfristig exzessiv den Handrührer zu schwingen. Das und die absolute Geling-Garantie machen den Kuchen zu einem tollen Last-Minute-Kuchen. Wenn mich der Familienalltag also auf Trab hält und ich erst kurz vor knapp zum Backen komme, ist dieser Apfelkuchen häufig meine Wahl.

Für unser leckeres Apfelkuchen-Rezept braucht ihr folgende Zutaten:

  • 280 g Zucker
  • 4 Eier
  • 250 g Mehl
  • 250 g Butter (200 g weiche Butter für den Teig, 50 g weiche Butter für das Bestreichen)
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 6 – 7 große Äpfel
  • Zucker- und Zimtmischung

Ihr braucht folgende Utensilien:

  • 1 Küchenwaage
  • 1 Handrührgerät
  • 1 kleines Messer
  • 1 Rührschüssel
  • 1 runde Springform
  • 1 Backpinsel oder Löffel

Die Zubereitung:

Platziert alle Zutaten außer die Äpfel für den schnellen Apfelkuchen in einer Rührschüssel und verrührt das Ganze bis daraus ein ordentlicher Teig wird. Einen Apfel schält und entkernt ihr und schneidet ihn in kleine Stücke. Diese gebt ihr zum Teig und verrührt sie ebenfalls. Das sorgt dafür, dass der Apfelkuchen super saftig wird.

Danach schält ihr die anderen Äpfel, entkernt und viertelt sie und schneidet die Viertel längs ein. Nun gebt ihr den Teig in eine eingefettete, runde Springform und verteilt die Apfelviertel darauf, indem ihr sie auf den Teig legt und ein bisschen eindrückt.

Jetzt backt ihr den Teig bei 180° Umluft und ca. eine Stunde. Die Backzeit richtet sich immer ein bisschen nach dem Ofen. Am besten testet ihr nach 45 Minuten mit einem Zahnstocher, ob der Teig noch roh ist.

Nun nehmt ihr den köstlich duftenden Kuchen nach knapp einer Stunde aus dem Ofen und verteilt die restliche Butter als Flöckchen auf dem heißen Apfelkuchen. Ich verstreiche die schmelzenden Butterflocken zuletzt mit einem Pinsel oder einem Löffel und bestreue sie mit reichlich Zucker- und Zimtmischung.

Und das war es auch schon! Probiert unser Apfelkuchen-Rezept gerne aus. Ich verspreche euch dabei zwei Dinge: Erstens gelingt er wirklich immer und zweitens macht er süchtig.

So, dass kriegt Ihr bestimmt prima hin.

 

PS: Mehr Rezepte findet ihr hier.

Eine blau-rote Rakete steigt nach rechts oben

ABONNIER MICH! :)

Du bekommst automatisch bei jedem neuen Blogpost eine E-Mail.

Vielen Dank für deine Anmeldung! Jetzt findest du eine E-Mail in deinem Postfach. Klick einfach auf den Button, um deine Anmeldung abzuschließen.