Pünktlich zum dritten Advent laden wir euch in unsere Küche ein und zeigen euch unser Butterplätzchen-Rezept. Wie bei allen anderen Rezepten gibt es auch für Butterplätzchen die unterschiedlichsten Rezepte. Die Einen backen sie so und Andere verwenden beispielsweise eine geheime Zutat für den Teig. Unser Butterplätzchen-Rezept geht ganz schnell und ist wirklich einfach und genau deshalb ist es für das Backen mit einem Kleinkind mehr als nur geeignet. Außerdem hat man die nötigen Zutaten meistens eh bereits zu Hause, sodass man sofort losbacken kann, wenn es einen überkommt oder man das schlechte Wetter mit dem Kleinkind zu Hause aussitzen will. Und am allerallerwichtigsten ist natürlich auch, dass sie so lecker sind, das sie meistens gar nicht lange in den Plätzchendosen bleiben dürfen.

Merken

Merken

Zutaten für unser Butterplätzchen-Rezept

 

  • 330 g Butter
  • 170 g Zucker
  • 500 g Mehl
  • 1 Ei für den Teig, 2 – 3 Eigelb zum Bestreichen der Plätzchen
  • 1 Prise Salz
  • 1 unbehandelte Bio-Zitrone

Die Zutaten reichen für ca. vier Bleche.

Zubereitung

Zuerst gebt ihr das Mehl, den Zucker und eine Prise Salz in eine ausreichend große Schüssel. Danach fügt ihr die weiche Butter und das Ei hinzu und verrührt alles mit einem Handrührgerät zu einem Teig. Zuletzt gebt ihr die abgeriebene Schale und ein bisschen Saft einer unbehandelten Bio-Zitrone hinzu und verrührt das Ganze nochmals. Der fertige Teig muss vor dem eigentlichen Ausstechen mindestens drei Stunden kalt stehen.

Und dann geht es auch schon los! Rollt den Butterplätzchen-Teig aus und stecht die Plätzchen mit den Formen eurer Wahl aus. Legt die ausgestochenen Plätzchen dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und bestreicht ihre Oberfläche mit Eigelb. So verhindert ihr ein schnelles Austrocknen der Butterplätzchen.

Anschließend schiebt ihr ein Blech nach dem anderen in den Ofen und backt das Buttergebäck ca. 10 Minuten lang bei 180° Umluft. Die genaue Backdauer ist abhängig davon, wie dick der Teig der Plätzchen ist. Schaut also lieber ein- oder zweimal in den Ofen, um sicherzugehen, dass sie nicht verbrennen.

Zum Schluss müsst ihr die Butterplätzchen noch auskühlen lassen. Danach kann das Verzieren beginnen und hier ist nun wirklich Alles erlaubt. Tobt euch so richtig aus, seid kreativ und verziert die guten Stücke nach euren Vorstellungen. Wir haben mit der kleinen Rakete übrigens erst einen Tag später verziert, weil das Ausstechen ihm schon sehr viel Konzentration abverlangt hat. Außerdem war schon so viel Plätzchenteig in seinem Kullerbauch gelandet, dass womöglich gar kein Platz mehr für Streusel, Smarties und Liebesperlen gewesen wäre. Und das darf nun wirklich nicht passieren.

Tipps und Tricks für tolle Butterplätzchen

 

  • Wenn der Teig zu warm wird, lässt er sich nur schwer ausstechen. Teilt den Butterplätzchen-Teig am besten in 4 – 5 Portionen auf und nehmt immer nur die aus dem Kühlschrank, die ihr gerade ausrollen wollt. Sollte diese zu warm und damit zu weich werden, legt ihr sie einfach wieder in den Kühlschrank zurück und nehmt euch eine andere.
  • Rollt den Teig nicht zu dünn aus, da die Butterplätzchen sonst leicht im Ofen verbrennen.
  • Wir haben den Teig auf mit Mehl bestreutem Backpapier ausgerollt und dann wiederum ein weiteres Stück Backpapier auf den Teig gelegt. Erst jetzt haben wir ihn mit dem Nudelholz bearbeitet. So bleibt der Teig nicht am Nudelholz kleben.

Merken

Eine blau-rote Rakete steigt nach rechts oben

ABONNIER MICH! :)

Du bekommst automatisch bei jedem neuen Blogpost eine E-Mail.

Vielen Dank für deine Anmeldung! Jetzt findest du eine E-Mail in deinem Postfach. Klick einfach auf den Button, um deine Anmeldung abzuschließen.